Räbetour

Wenn die Narzissen und Tulpen blühen ist es an der Zeit, den letztjährigen Wein zu kosten! Das dachte sich das OK der Clubtour und lanciert sogleich den dritten Streich: Die Räbetour.

Man trifft sich mit einem leichten Bödeli im Bauch am Bahnhof zu Lyss. Wer kein GA besitzt kauft sich ein Zugticket nach Twann. Nach getaner Zugfahrt zeigt Nick Bösiger seinen Weinkeller und lässt die Kehlen vom edlen Tropfen testen, und auch das kleine Hüngerchen wird mit Apero von Schottischem Hochlandrind gestillt.

Mit vollen Bäuchen begibt sich der Tross auf einen kurzen Spaziergang, welcher über ein Stündchen entlang des Räbewäg, oberhalb des Sees zu Biel durch die jungen Reben führt und glustig macht, auf was im Herbst geerntet wird. Beim Kirchlein zu Ligerz warten schon Erich und Katharina Andrey auf die Meute, der Wein wird kühl gestellt sein, und wer auch noch wissensdurstig ist darf etwas über den Rebbau erfahren.

Zum Schlussspurt wird angesetzt – nochmals ein Viertelstündchen die Beine unter die Arme nehmen – und schon sitzt die zufriedene Truppe auf der Terrasse (bei Regen im Weinkeller) des Weingut von Robert Andrey in Schafis. Die Mägen werden mit Fischknusperli, Bräten und Salaten verwöhnt, und den trockenen Kehlen steht bis zum letzten Zuge die Degustationsbar zur Verfügung, um sich nochmals so richtig durch die feinen Bielerseeweine zu kosten.

Ende gut, alles gut? Zum Schluss gilt es nur dafür zu sorgen, um spätestens 23.55 Uhr den letzten Zug nach Biel-Lyss zu erwischen, danach legt das OK der Clubtour seine Verantwortung ab und überlässt es jedem und jeder selbst, wo, wie und mit wem man weiterziehen will. Prost!