Dubs from Outa Space – Fuck 2016

Sie sind wieder da!

Traditionsgemäss findet man sich Ende Dezember nicht nur in besinnlicher Weihnachtszeit wieder, es wird auch wieder abgerechnet. Und zwar mit dem Jahr 2016. Die Totenköpfe aus dem All reisen ein letztes Mal zur Erde, um mit all den Bewohnern das alte Jahr gebührend abzuschliessen. FUCK 2016, soll das Motto heissen, in welchem tobende Zuschauer unter Eskalationsdrang, dem alten Jahr einen dezenten Arschklapser verpassen. Die Vorsätze fürs alte Jahr sind längst vergessen, neue sollten getroffen werden, doch das Dubs Team ist der Meinung: Scheiss drauf! Die Zwischenphase, in welcher sich die Jahreszahl mühsam einen Wert nach oben schiebt, soll sinnfrei genutzt werden, um ein letztes Mal alle Erlebnisse 2016 zu reflektieren, sie gekonnt wegzutrinken und anschliessend bei einem elektronischen Freudentänzchen auszudünsten. Dubs from Outa Space endet mit einem riesigen Knall. Der Vorsatz:
Keep Dubstep real, Keep Dubstep hot, Keep Dubstep sexy and Fuck 2016!